office@successway.at | +43 699 19 20 63 93
„Du bist einzigartig und wundervoll, und du bist es wert, dass es dir voll gut geht."  Dr. Edith Dusch

Die Quelle von guten Gefühlen

Wie du mehr positive Gefühle erleben kannst

Wenn es um gute und positive Gefühle geht, dann kommt uns das Gefühl der Freude schnell mal in den Sinn. Die Palette der guten oder positiven Gefühle ist jedoch so bunt wie der Regenbogen. Um einige zu erwähnen: inspiriert, begeistert, fasziniert, hoffnungsvoll, in Vertrauen, neugierig, stolz, fröhlich, erleichtert, in Friede, enthusiastisch, strahlend, befreit, belebt, zuversichtlich, berührt, glücklich, heiter, erfreut, selig, erfüllt, vergnügt, ergriffen, zufrieden, entzückt, dankbar, sowie das Erfolgserlebnis, die Liebe oder der Genuss. Ein Gefühl ist eine Energie in Bewegung im Körper. Die guten und positiven Gefühle sind deshalb so wertvoll, weil sie uns Lebenskraft spenden, unsere Lebensfreude erhöhen und das Immunsystem stärken, somit auch zur Gesundheit und Heilung beitragen.

Die Quellen der guten Gefühle:

1. Ebene Wahrnehmung – die Sinnesfreude

Mit bewusster Wahrnehmung über unsere fünf Sinne können wir gute Gefühle erleben. So entdecken die Augen die Schönheit des Morgentaus. Die Nase erfreut sich am frischen Duft nach Regen. Der Mund genießt jeden Bissen des frisch gebackenen Brotes. In den Ohren klingt die gute Laune Musik aus dem Radio. Die Haut spürt die zärtliche Berührung einer Umarmung.

2. Ebene Denken – die Einsicht

Unsere Gedanken haben einen direkten Einfluss auf unsere Gefühle. Gedanken basierend auf Verständnis, Mitgefühl und Einsicht bringen den inneren Frieden. Eingebungen, Impulse, Inspirationen oder neue Ideen wirken belebend. Erkenntnisse und Offenbarungen harmonisieren. Wir finden wonach wir in unseren Gedanken suchen. Die Qualität unserer Fragen bestimmt den Fokus und die Richtung unseres Denkens. Lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf Chancen, auf Möglichkeiten und auf Lösungen, so ernten wir gute Gefühle.

3. Ebene Handlung – die Hingabe

Unser Tun kann uns mit guten Gefühlen belohnen. Vorausgesetzt wir lassen uns auf eine Tätigkeit ein, versinken darin, vergessen die Zeit und die anderen Aufgaben. Wir sind quasi verbunden mit der Tätigkeit, und erleben das Gefühl eines Flow-Zustandes. Nach getaner Arbeit stellt sich Zufriedenheit ein, vielleicht sogar ein Gefühl von Erfolgserlebnis. Unser Tun beschenkt uns mit guten Gefühlen, wenn wir Freude am Tun haben, und nicht nur etwas schnell hinter uns bringen wollen.

4. Ebene Körper – die Aktivität

Unser Körper belohnt uns mit guten Gefühlen, wenn wir unserem Körper Gutes gönnen und ihn verwöhnen. Er produziert das Wohlfühlhormon Dopamin und das Glückshormon Serotonin. Bei schlechter Stimmung geh raus an die frische Luft, in die Sonne und in die Natur, rein in die Bewegung. Sportliche Aktivität versorgt den Körper mit Sauerstoff und vitalisiert von innen her.

5. Ebene Erlebnisqualität – der Seinszustand

Der Seinszustand ist die Qualität des Erlebens im aktuellen Augenblick. Hasten und eilen erhöht die Quantität, reduziert jedoch die Qualität, in der wir sind. Nur in der Langsamkeit können sich Genuss und ein Auskosten des Erlebens entfalten. Die Tiefe des Erlebens, nicht das Tempo, erzeugt ein Gefühl der Fülle. In der Qualitätszeit, wo wir mit dem Hier und Jetzt verbunden sind, können wir berührt und ergriffen werden.

6. Ebene Beziehungen – die Verbundenheit

Zwischenmenschliche Beziehungen können sehr bereichernd sein, und uns mit den Gefühlen der Zuneigung, Liebe und Freude beschenken. Menschliche Begegnungen basierend auf Wohlwollen und Wertschätzung erzeugen ein Gefühl der Stimmigkeit und Wellenlänge. Freundschaften, Familie und Liebesbeziehungen sind eine wichtige Ressource und eine Quelle für innere Verbundenheit und emotionalen Halt. Achten wir auf unsere Sprache und auf die Gespräche, so können wir bewusst durch eine Atmosphäre des aufmerksamen Zuhörens und des neugierigen Fragens mit den anderen gute Gefühle und Freude teilen.

7. Ebene Einkehr – die Sammlung

Die Einkehr ist ein Anhalten von ständigm Beschäftigtsein. Im Gebet finden wir Hoffnung. In der Meditation gelangen wir zu innerem Frieden. Wir bringen unseren Körper und Geist zur Ruhe, halten inne. Die Gedanken kommen zur Ruhe. Damit erlangen wir das Gefühl der Ausgeglichenheit und Zentrierung. Die Praxis der Dankbarkeit würdigt das Gute und Schöne im Leben, lenkt unsere Aufmerksamkeit auf das Erfreuliche, und beschenkt uns so mit Zufriedenheit.

Nachfolgend die zwei praktischen Schritte für gute Gefühle für deinen Alltag:

• Negative Gefühle reduzieren:
eine Möglichkeit negative Gefühle zu reduzieren ist das „Negative Gedanken Fasten“ oder auch das sogenannte „Pessimismus Fasten“ zu praktizieren. Dabei geht es darum, für vier Wochen sich in positiven Gedanken zu üben und sich auf optimistisches Denken zu besinnen. Taucht ein negativer Gedanke auf, so ersetzt man diesen durch drei positive Gedanken, welche auch als die drei Vorteile oder die drei guten Aspekte der Situation angesehen werden können. Auch in unseren Gesprächen mit anderen Menschen können wir bewusst über happy news erzählen, statt über bad news. Und damit auch mal ein „Bad-News-Fasten“ betreiben.

• Positive Gefühle erhöhen:
eine Möglichkeit positive Gefühle zu erhöhen ist, die Bewusstheit über die eigenen Quellen der guten Gefühle zu erlangen, und dann anschließend mehr davon zu erschaffen. Dafür ist die Frage wertvoll: „Was sind meine Quellen für gute Gefühle?“, etwas genau betrachtet: „Wann, wo, wobei, mit wem erlebe ich gute Gefühle?“. Mit einem Tagesrückblick in Hinblick auf die erlebten guten Gefühle kannst du täglich deine Quellen bewusst aufdecken. Weiters kann ein „Gute-Gefühle-Tagebuch“ so eine ganz persönliche Sammlung darstellen.

Gute Gefühle fallen zwar nicht vom Himmel, sie können jedoch bewusst kultiviert werden. Es beginnt mit der Entscheidung, sie vermehrt in dein Leben zu holen und einzusammeln. Jemand sagte mal zu mir: „Das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Du bist es wert, dass du schöne Gefühle erlebst!“

Ich hoffe sehr, dieser Artikel hat dich inspiriert und angeregt, bewusst die Quellen der guten Gefühle in deinem Leben zu nutzen, und so zu mehr Lebensfreude und Lebensqualität zu gelangen.

Von Herzen gegrüßt
Deine Edith

DI Dr. Edith Dusch

Edith Dusch

Meine Intention ist es, andere Menschen für ihr persönliches Wachstum zu begeistern und sie darin zu unterstützen. Mein Wirken soll einen Raum öffnen, wo jeder zur Entfaltung und zum Aufblühen inspiriert wird. Es ist mein größter Wunsch, dass alle Menschen in eine positive Energie und in eine erfüllende Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen kommen. Ich bin Unternehmensberaterin, Trainerin, Erfolgscoach und Autorin für persönliche Entwicklung, für Leadership, für Lebenskraft und für den individuellen Erfolgsweg.

Tipp

Um dieses Thema zu vertiefen, findest du unter diesem Link Termine viele Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung.

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Kommentare werden vom Moderator freigeschaltet.